Dialog mit der Politik

Beschluss der Landessynode  vom 24. Oktober 2013:
 "Kirche hat den Auftrag, die Stimme des Evangeliums vernehmbar werden zu lassen". Die Landessynode  bittet  den evangelischen  Oberkirchenrat, in regelmäßigen Gesprächen mit Verantwortlichen in der Politik, die Friedensbotschaft der Bibel zu Gehör zu bringen, kritisch auf die Einseitigkeit militärischer Optionen hinzuweisen und die  Begründung  der  zahlreichen Auslandseinsätze  der  Bundeswehr  zu  hinterfragen. Ebenso sollen Entwicklung und Umsetzung gewaltfreier Konzepte und Instrumente der Prävention, der Lösung von Konflikten und der Friedenskonsolidierung immer wieder ins Gespräch gebracht werden.

Weiter  bittet  die  Landessynode  die  Leitungsverantwortlichen  der  Kirchenbezirke, regelmäßig Abgeordnete der Parlamente zu Gesprächen einzuladen und dabei kirchliche Anliegen  und  Stellungnahmen  zu  aktuellen  Themen  von  Frieden  und  Gerechtigkeit  zu Gehör zu bringen."


Quelle: Jürgen Stude
Wir sehen verschiedene Möglichkeiten, den Dialog der Kirchen mit der Politik zu fördern: 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 
kirchliche Gruppen im Gespräch mit der Politik

"Unterwegs für das Leben"

"Unterwegs für das Leben" ist eine Bewegung, getragen von Frauen aus unterschiedlichen Kirchen und Konfessionen, die über konfessionelle und parteipolitische Grenzen hinweg für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung eintreten.

Veranstaltungen

Neue Trainer*innenschulung im Mai 2019
Quelle: Zentrum für Kommunikation EOK
Vom 17. bis 19. Mai 2019 findet eine Schulung zum/r
Trainer*in für Friedensstifter*innen
im Bildungshaus St. Barabara in Rastatt statt.
nähere Informationen unter:
Stefan[dot]Maass[at]ekiba[dot]de

Aktuelles

Termine