Die Evangelische Landeskirche in Baden

Die Evangelische Landeskirche in Baden ist eine der beiden evangelischen Kirchen im Bundesland Baden-Württemberg.

Quelle: ekiba
Sie gliedert sich in die zwei Kirchenkreise (Nord- und Südbaden), die sog. Prälaturen, unter der Leitung eines Prälaten bzw. einer Prälatin.

 1.156.407 Millionen  Mitglieder (Stand 2017) der Evangelischen Landeskirche in Baden leben in ca. 677 Pfarr- und Kirchengemeinden, die in 24 Kirchenbezirken zusammengefasst sind. Der Sitz der Kirchenleitung ist in Karlsruhe. Die Evangelische Landeskirche in Baden umfasst heute das Gebiet des früheren Großherzogtums (1806-1918) und Landes Baden. In der Landeskirche gibt es 857 Kirchengebäude. 

Geleitet wird die Landeskirche von der Landessynode, dem Landeskirchenrat, dem Landesbischof bzw. der Landesbischöfin und dem Oberkirchenrat. Der Sitz der Kirchenleitung ist in Karlsruhe. Die Leitungsgremien, egal, ob in der Gemeinde, im Kirchenbezirk oder auf Landesebene bestehen zum großen Teil aus Ehrenamtlichen, die durch ihre Mitarbeit eine demokratische Leitung der Kirche von der Gemeinde bis zur Landeskirche gewährleisten.

Sie versteht sich als Gemeinde Jesu Christi, in der es Gemeindemitgliedern möglich ist, in unterschiedlicher Weise am kirchlichen Leben teilzunehmen. Die Evangelische Landeskirche macht keine das Gewissen bindenden Vorschriften darüber, wie ihre Mitglieder ihren Glauben leben. In dieser im Evangelium gründenden freiheitlichen Weite ist die Evangelische Landeskirche eine Volkskirche. Die Evangelische Landeskirche in Baden ist eine unierte Kirche, das heißt lutherische und reformierte Christen sind hier zu einer Kirche vereinigt. Der Unterschied in der Abendmahlslehre von Lutheranern und Reformierten hat seit 1821 in der badischen Landeskirche keine kirchentrennende Bedeutung mehr.

Mit allen Christen in der Welt befreundet
Die Evangelische Landeskirche in Baden ist mit den unterschiedlichsten Organisationen im Bereich der "Mission und Ökumene" vernetzt und arbeitet mit diesen eng zusammen. Alle Informationen hierzu erhalten Sie auf den Seiten unter dem Stichwort "Ökumene und Partnerschaften".
 

Die Kirchenleitung

Die Landeskirche wird geleitet von der Landessynode, dem Landeskirchenrat, dem Landesbischof bzw. der Landesbischöfin und dem Oberkirchenrat.
 

Der Landesbischof

Der Landesbischof vertritt die Landeskirche im kirchlichen und öffentlichen Leben. Genauso wie die Pfarrerinnen und Pfarrer in ihren Gemeinden leitet der Landesbischof die Landeskirche durch Gottes Wort. Er beruft Pfarrerinnen und Pfarrer und andere Amtsträger in ihr Amt. Er achtet darauf, dass in den verschiedenen Aufgabenfeldern der Kirche (Gottesdienst, Seelsorge und Unterricht) das Evangelium verkündigt wird und die Sakramente (Abendmahl und Taufe) ihrer Stiftung gemäß verwaltet werden. Er berät, belehrt, tröstet und ermutigt die Gemeinden und alle, die ein kirchliches Amt ausüben. Dabei stehen ihm die Prälaten und die Mitglieder des Oberkirchenrats zur Seite. In regelmäßigen Abständen besucht er die Kirchenbezirke und ihre Gemeinden (Bezirksvisitation). Zu den Tagungen der Landessynode verfasst der Landesbischof einen Bericht zur Lage, in dem rückblickend Ereignisse in Gesellschaft und Kirche reflektiert und aktuelle Herausforderungen benannt werden (Berichte vor der Synode). Im Kollegium des Oberkirchenrats und des Landeskirchenrats übt er den Vorsitz aus (soweit er mit allen seinen Mitgliedern und nicht nur mit seinen synodalen Mitgliedern zu entscheiden hat). Er ist für 12 Jahre von der Landessynode gewählt. Die Portraits der Landesbischöfe bzw. Prälaten seit 1819 finden Sie in einer Übersicht.

Der Landeskirchenrat

Quelle: Ekiba
Den Landeskirchenrat bilden der Landesbischof bzw. die Landesbischöfin, die stimmberechtigten Mitglieder des Kollegiums und die von der Landessynode gewählten Synodalen. Die Prälaten/ -innen, deren Aufgabe es ist, den Landesbischof bzw. die Landesbischöfin in der geistlichen Leitung der Landeskirche zu unterstützen, nehmen beratend teil. Auch im Landeskirchenrat überwiegen die Ehrenamtlichen. In diesem Gremium ist der Landesbischof der Vorsitzende, die Präsidentin der Landessynode seine Vertreterin. Manche Entscheidungen fällt der Landeskirchenrat in synodaler Besetzung, dann führt die Präsidentin bzw. der Präsident den Vorsitz.

Die Landessynode

Quelle: ekiba alt
Die Landessynode ist das "Parlament" der Landeskirche, das wesentliche Entscheidungen über das geistliche, rechtliche und finanzielle Leben trifft. Die Mehrheit der insgesamt 72 Landessynodalen sind nicht ordinierte bzw. nicht hauptamtlich im Dienst der Kirche und Diakonie stehende Personen. Sie tagt zweimal im Jahr, gewöhnlich im Frühjahr und im Herbst. Zu ihren Aufgaben gehört alles, was das Leben der Landeskirche auf lange Frist beeinflusst. Die Plenumssitzungen der Landessynode sind öffentlich. Jedes Kirchenmitglied kann sich mit Anregungen und Themen schriftlich an die Synode wenden.

Der Oberkirchenrat

Quelle: ekiba alt
Der Oberkirchenrat ist "der zum Dienst an der Kirchenleitung berufene ständige Rat der Landeskirche". Ihm gehören der Landesbischof bzw. die Landesbischöfin sowie theologische und nichttheologische Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen an. Die Prälaten bzw. Prälatinnen sind beratende Mitglieder. Zu den Aufgaben des Oberkirchenrats gehört es, über Lebensformen und Ordnungen der Landeskirche zu beraten und zu entscheiden. Er hat die Aufsicht über das Vermögen der Kirche und alle kirchlichen Amtsträger.

Die Prälaturen

Quelle: ekiba alt
Die Prälatinnen und Prälaten unterstützen die Landesbischöfin bzw. den Landesbischof in der geistlichen Leitung der Landeskirche. Sie können in den Gemeinden ihres Kirchenkreises Gottesdienste und andere Versammlungen halten. Im Bereich der Evangelischen Landeskirche in Baden gibt es derzeit zwei Prälaturen: Nordbaden - mit Sitz in Mannheim, und Südbaden - mit Sitz in Freiburg.
 
 
 

Die Kirchenbezirke und die Pfarr- und Kirchengemeinden, Adressen und Kontakt

Geleitet wird ein Kirchenbezirk in kollegialer Weise vom Dekan bzw. der Dekanin, dem Schuldekan bzw. der Schuldekanin, dem Bezirkskirchenrat und der Bezirkssynode.

Die kleinste rechtliche Einheit in unserer Landeskirche sind die Kirchengemeinden. Manche Kirchengemeinden, meist in größeren Orten und Städten, sind oft in sog. Pfarreien unterteilt. Sie werden geleitet vom Pfarrer bzw. der Pfarrerin und dem Kirchengmeinderat bzw. dem Ältestenkreis. Dort, wo es Pfarrgemeinden gibt, ist der Ältestenkreis zuständig für die Belange in den eigenen Gemeindegrenzen. Alles, was mit rechtlichen Fragen (z.B. Finanzen, bauliche Veränderungen etc.) zu tun hat, muss jedoch vom Kirchengemeinderat beschlossen werden. Dieser setzt sich aus einer festgelegten Anzahl von Vertretern (Ältesten) der einzelnen Pfarreien zusammen.

Unter Adressen & Kontakt können Sie nach einer bestimmten Gemeinde suchen.

Weitere Arbeitsfelder im Oberkirchenrat

Der Kirchenkompass

Quelle: Landeskirche
Mit der Wortschöpfung „Kirchenkompass“ bezeichnet die badische Landeskirche einen Verständigungsprozess über die theologischen Leitbilder kirchlicher Arbeit und die sich daraus ergebenden strategischen Ziele für die kommenden Jahre.
Zugleich ist der Kirchenkompass als eine partizipatorische Methode der Organisationsentwicklung auch ein Verfahren, mit dem die kirchen- oder gemeindeleitenden Gremien auf allen Ebenen Schwerpunkte für den jeweiligen Verantwortungsbereich setzen können.

Zahlen und Fakten

Quelle: ekiba alt
Wussten Sie schon, dass in Deutschland an jedem Wochenende mehr Menschen einen evangelischen Gottesdienst besuchen als die Spiele der 1. Fußball-Bundesliga?


Zahlen und Fakten sind zum einen natürlich die Grundlage, um solche interessanten Informationen zu erhalten. Zum anderen öffnen Sie - schwarz auf weiß - den Blick für gesellschaftliche Entwicklungen, die auch die Kirche (be-)treffen und ermöglichen so gezielte Überlegungen, wie kirchliche Arbeit - in all ihren Facetten - darauf kompetent reagieren kann.

Geld und Leistung / Spenden und Projekte

Quelle: ekiba alt
Unter der Rubrik "Geld und Spenden" werden Ihnen die Themen "landeskirchlicher Haushalt", "Kirchensteuern", "Kirchgeld" und alles was damit zusammenhängt, näher gebracht.

Viele Aufgaben, die die Landeskirche übernimmt, sind zunehmend auf zusätzliche finanzielle Mittel durch Spenden angewiesen. Unter "Spenden und Projekte" erfahren Sie, welche das sind und wie Sie helfen können.

Rechtsfragen

Quelle: ekiba alt
Die Abteilung "Rechtsfragen" beschäftigt sich mit den unterschiedlichen Rechtsthemen von allgemeinen Rechtsfragen, über Lebensordnungen und Amtshandlungen, Kirchenmitgliedschaft über Mitarbeit bei der Landeskirche bis hin zur Grundordnung und darüber hinaus.
 

Geschichte und Archiv

Quelle: ekiba alt
"Der Zweck des Vereins (für Kirchengeschichte) ist es, im Bereich der Evangelischen Landeskirche in Baden die Erforschung der Kirchen- und Kirchenrechtsgeschichte zu fördern und die Ergebnisse in geeigneter Weise zu veröffentlichen."
So findet sich hier auch eine Übersicht über die badische Kirchengeschichte seit dem 1. Jahrhundert nach Christus bis heute.

Das Landeskirchliche Archiv ist zuständig für die Bewahrung und Erschließung der "Akten" der Landeskirche; es sammelt, bewertet, sichert, erschließt und repräsentiert diese nicht nur, sondern betreibt ebenso Familien- und kirchengeschichtliche Forschung. Daneben arbeitet es immer wieder an Projekten.

Kirchenbau & Kunst und Kirchen in Baden

Quelle: ekiba alt
Der Bereich Kirchenbau berät die Kirchengemeinden der Badischen Landeskirche in ihren baulichen Angelegenheiten; angefangen beim undichten Dach, der Aufstellung von Solaranlagen bis hin zur Durchführung von Künstler- und Architektenwettbewerben. In begrenztem Umfang führt es auch selbst Bauvorhaben an landeskirchlichen Gebäuden durch oder übernimmt die Projektleitung in Bauherrenfunktion.

Zudem stellt es hier Baumaßnahmen an und Kunst in Kirchen in Baden vor.

Das Service Telefon

Quelle: EKD - Bearbeitet: Annette Wohlfeil
Das Service-Telefon der evangelischen Kirche ist bundesweit kostenlos aus dem Fest- und Mobilnetz erreichbar. Unter der Rufnummer 0800-50 40 60 2 sind wir Montag bis Freitag (außer an bundesweiten Feiertagen) von 09:00 bis 18:00 Uhr für Sie da.

Wir beantworten Ihre Fragen oder wissen, wohin Sie sich wenden müssen. Denn wir kennen die Strukturen und Fachleute: bundesweit sowie regional in den zwanzig Glied- und Landeskirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), deren übergemeindlichen Diensten sowie in den Kirchengemeinden vor Ort.

Wenn nicht, dann recherchieren wir für Sie und melden uns. Versprochen!

 
Gemeinden oder Personen finden

...ganz einfach im Gemeindefinder unter "Adressen und Kontakt".

Die Landeskirche und die Kirchenleitung als Karte und Organigramm

Hier können Sie die Karte der Landeskirche und das Organigramm der Kirchenleitung entweder als PDF oder als JPG in groß herunterladen.
 
 
 
 
 

Ökumenische Partnerschaften